Mitmachen!

Das nächste Vorbereitungstreffen ist am 24. April 2018 um 19 Uhr im FIZ in Düsseldorf.

Hilfe gesucht:

begeisterungsfähige Astronaut*innen

gerne auch Seiteneinsteiger und Anfänger*innen, die von uns umfassend in Ihre Aufgaben eingeführt werden. Je nach Neigung stehen folgende Aufgabengebiete offen:

Mission Control – „Same procedure as EVERY year“ und das heißt: wir suchen wieder Menschen, die die Sternfahrt als Ordner/innen unterstützen wollen.

Für diejenigen unter Euch, die es noch nie gemacht haben: Als Ordner/innen heißt ihr die an einem Startpunkt Eurer Wahl Ankommenden willkommen und sorgt auf den Routen dafür, dass nur die rechte Spur genutzt wird. Auf der zentralen Runde gilt es später vor allem die Fußgänger in Schach zu halten. Details dazu auf einer(!) der beiden Ordnereinweisungen.

An jedem Startpunkt gibt es eine/n erfahrene/n Koordinator/in, die alles benötigte Material und jede nötige Um- und Übersicht hat. Also Nervosität beim ersten Mal ist hier völlig unangebracht.

Und nachher gibt es für die erfolgreiche Crew Freigetränke. Bitte melde Dich unter: sternfahrt@adfc-duesseldorf.de

Shuttle Captain – Du ziehst einen Shuttle (Anhänger), der den Sinn der Mission erläutert. Dies ist Deine Aufgabe, wenn Du auch durch Muskelkraft zeigen willst, dass Du hinter dem Motto 2018 stehst. Näheres unter sternfahrt@adfc-duesseldorf.de

Promotion Manager*in – Stell Dir vor, es ist Sternfahrt und keiner weiß davon: Ein Alptraum. Du kümmerst Dich um die Verteilung bzw. Auslage von Plakaten und Flyern.

Homebase Manager*in – Du bis Ansprechpartner für Sternfahrer*innen und Zuschauer*innen am Johannes-Rau-Platz. Die Sternfahrt begeistert Dich, aber Du kannst oder willst nicht mitradeln? Dann unbedingt melden: sternfahrt@adfc-duesseldorf.de

47 Kommentare zu “Mitmachen!
  1. Werner sagt:

    Liebe Radler,

    ich wünsche Euch für Eure Sternfahrt gutes Wetter und gute Fahrt.

    Es wäre allerdings schön, wenn Ihr auf andere Verkehrsteilnehmer – egal ob Fussgänger oder Autofahrer – dieselbe Rücksicht nehmen würdet, die Ihr Eurerseits als Selbstverständlichkeit von den anderen verlangt und zur Kenntnis nehmen würdet, dass die Verkehrsregeln für ALLE gelten, also auch für EUCH. Rote Ampeln und Handyverbot am Lenker z.B. sind keine unverbindlichen Empfehlungen.

    Ich muss es als Fussgänger leider täglich erleben, wie ich auf dem Fussgängerweg/Bürgersteig von undisziplinierten und rücksichtslosen Radlern behindert und gefährdet werde.

    • sf18 sagt:

      Danke für die guten Wünsche! Ja, alle Verkehrsteilnehmer machen Fehler. Wir verweisen insbesondere auf §1 StVO: gegenseitige Rücksichtnahme. Und natürlich haben Radfahrer auf dem Gehweg nichts zu suchen. Ausgenommen sind Kinder bis 10 Jahren, und bei unter 8 jährigen auch eine erwachsene Begleitperson. Aber die müssen dann natürlich entsprechend langsam fahren und besondere Rücksicht nehmen. Wir wünschen gute und stressfreie Fahrt!

  2. Corinna sagt:

    Hallo,

    leider konnte ich auf der Homepage keine Route für Düsseldorf finden.

    LG
    Corinna

  3. P. Maritzen sagt:

    Radfahrer und Radfahrerinnen sollten sich einmal mit den Verkehrsregeln vertraut machen und diese auch einhalten.
    Bin auch öfters mit dem Rad unterwegs, ab und zu sträuben sich bei mir die Nackenhaare, wenn ich so manchen Radler bzw.
    Radlerin sehe.

    • sf18 sagt:

      Alle Verkehrsteilnehmer machen Fehler, Radfahrer sind da keine Ausnahme. Auch wenn die Regeln manchmal kompliziert sind, verweisen wir im Zweifel auf §1 StVO: ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht. Wir wünschen gute Fahrt! (sorry für die späte Antwort, wir hatten einige Kommentare übersehen)

  4. Norbert sagt:

    Redet bitte GANZ DRINGEND MIT DER POLIZEI. Das letzte Jahr war eine Katastrophe. Die Polizei hat nur einen Bruchteil der nötigen Mitarbeiter um den Verkehr abzusichern.

    Mönchengladbach macht es vor. Polizei fährt in die Kreuzung und signalisiert ggf den Autofahrern zu halten. Radfahrer fahren hinterher und besetzen den Platz. Damit ist der Polizist wieder frei für die nächste Kreuzung.klär das bitte.
    Sowas wie letztes Jahr braucht niemand.

  5. Radler sagt:

    Nächstes mal bitte etwas einfallen lassen, um die Fussgänger davon abzuhalten, sich in einen Pulk Radfahrer zu stürzen. Besonders im Bereich um die Königsallee ist es im Mittelfeld immer wieder zu knappen Situationen gekommen, weil Fußgänger es nicht abwarten konnten. Vielleicht an den Übergängen einfach klassisch „korken“. Den Autofahrer, der versucht hat, mitten in die Demo auszuparken, verbuche ich mal als unvermeidliche Erinnerung, dass nicht jeder zur Teilnahme am Straßenverkehr geeignet ist.

  6. Bo Lennart Pettersson sagt:

    RECHT auf Frischluft statt Feinstaub

    Radwanderung STOPPEN? Wozu denn?

  7. Bo Lennart Pettersson sagt:

    RECHT auf frische Luft statt Feinstaub

    Radwanderungen STOPP? Geht nicht!

  8. Bo Lennart Pettersson sagt:

    Stadtradeln JA – Stickoxide NEIN

  9. Bo Lennart Pettersson sagt:

    Fahrrad fahren ohne Furcht und Feinstaub. Jetzt!

  10. Bo Lennart Pettersson sagt:

    NRWir wählen Velo

  11. Bo Lennart Pettersson sagt:

    Stärke zeigen – Velo wählen

    Immer mehr steigen aufs Velo um

    Umdenken – aufs Rad umsteigen

  12. Bo Lennart Pettersson sagt:

    Stärke durch Ausbau der Radwege zeigen

  13. Bo Lennart Pettersson sagt:

    NRWir wollen frische Luft, Hannelore Kraft!

  14. Bo Lennart Pettersson sagt:

    Hände auf den Lenker, Füße auf die Pedale, Blick in die Zukunft

  15. Bo Lennart Pettersson sagt:

    Lenker an Lenker der Umwelt zuliebe

  16. Bo Lennart Pettersson sagt:

    Auf die Seite des Klimas (in die Pedale) treten

  17. Bo Lennart Pettersson sagt:

    Kette an Kette für das Klima

  18. Bo Lennart Pettersson sagt:

    Radweg – der beste Weg

    Deine Stimme dem RAD

    Zukunft wählen mit beiden Beinen

    Deutschland braucht Fahrräder

    Feinstaub? Nein, danke!

    Mit RAD in die Zukunft

  19. Bo Lennart Pettersson sagt:

    2017 auf das Rad steigen

    2017 RAD wählen

    Wer weiter denkt, wählt 2017 RAD

    Ein fahrradfreundliches Deutschland gestalten

  20. Auf der Erholspur … (Fortsetzung erbeten – sf 2017)

    zur Schule
    zur Arbeit
    nach Hause

    zum Fitnessstudio
    zum Sportverein
    zum Fußballspiel
    zum Einkauf
    zum Amt
    zum Musikunterricht
    zum Kunstprojekt
    zum Computerclub
    zum Kino
    zum Konzert
    zum Schützenfest

    in die Stadt
    ins Grüne

    am Stau vorbei
    am Stress vorbei

    durchs/fürs/ins Leben

  21. Werner sagt:

    Radler sind die Veganer des Strassenverkehrs.

  22. Anja Vorspel sagt:

    auch geklaut, aber weil es so schön ist:

    Lieber Knackarsch als Bleifuß

  23. Georg sagt:

    Tausche Ampeln gegen grüne Welle

  24. Bernhard Stoer sagt:

    Ob RS1, RS2… Aufnahme in BVWP 2030. Jetzt!

  25. Fahrrald sagt:

    0% Emission 100% Emotion (Auch geklaut, von den Wiener Glaubenbrüdern!) )

  26. Detlef Günther sagt:

    Räder auf die Fahrbahn!
    Schnellstens weg mit
    – und dann Zeichen 237 und/oder 240 und/oder 241

  27. Radler sagt:

    Radschnellwege statt Bettelampeln
    Fahrradfahren statt stillstehen
    Verkehrsmittel erster Klasse

  28. Bernd Ensch sagt:

    Lieber einen am Rad haben als einen im Tee.

    Lieber ein Rad an der Hand als ein Auto auf dem Dach.

  29. Hans-D. Westerhoff sagt:

    Frisch und frei sei dabei – FahrRad

  30. Rüdiger Heumann sagt:

    „Parken wo Du willst? – Fahr Rad!
    „Flirten im Mamataxi? – Fahr besser Rad!
    „Bikinifigur für Lau?“ – Fahr Rad!
    „Wind im Haar, Sonne auf der Haut?“ – Fahr Rad!
    „Spaß mit Kindern?“ – Fahr Rad!
    „Mehr Geld für Urlaub? – Fahr Rad!
    „Staufrei das ganze Leben?“ – Fahr Rad!
    „Termin geplatzt?“ – Fahr doch Rad!

  31. Deafsnoopy sagt:

    Raus aus dem Wohnzimmer – Rein an die Luft!

  32. Danny sagt:

    RS2 statt A52!

  33. Fahrald sagt:

    Meine Empfehlung ist die Kölner Idee „Ring frei“. Ein wenig provokant, mit dem blauen Schild gemeinsamer Rad- KFZ Fahrbahn Provokant damit die Presse sich auf uns stürzen darf, kann, muss!

  34. Cruiser Tom sagt:

    Helmpflicht für Tauben

  35. Uwe Olschewski sagt:

    Lieber in der Sonne schwitzen statt als Verbrenner im Verbrenner sitzen.
    200 Jahre effiziente Fortbewegung: DAS RAD! (okay, 199 Jahre nach Drais)

  36. Uwe Olschewski sagt:

    Schon mal ’nen Fisch im eigenen U-Boot gesehen?!
    MTB statt SUV.

  37. Uwe Olschewski sagt:

    Muskelaufbau statt Frust im Stau.
    Klimaschutz statt -automatik!
    Blech weg statt Airbag.

  38. Uwe Olschewski sagt:

    Lebensraum statt Hubraum.

  39. Uwe Olschewski sagt:

    Sattelfest statt Abgastest.

  40. Uwe Olschewski sagt:

    1. Verbrenn kein Fossil und sei trotzdem mobil.
    2. Das Leben ist zu kurz, um es im Stau zu vertrödeln.

  41. Sustainica sagt:

    Keep calm & take the bike.

  42. Lena Tünte sagt:

    Radfahren macht glücklich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Top